· 

Von der Referenz zur fertigen Illustration

Wie du Schritt-für-Schritt eine digitale Illustration aufbaust


 

 

 

 

 

 

Hier kannst du sehen, wie ich eine Illustration Schritt-für-Schritt aufbaue, von einem Referenzfoto zur fertigen Illustration.

 

Ich habe für diese niedliche Buchillustration die App Procreate auf dem iPad verwendet (unbezahlte Werbung). Du kannst natürlich auch analog arbeiten.

 

Diese Illustration ist bald zu finden in meinem Buch zum Thema Menstruation „It´s all blood“, an dem ich aktuell mit Hochdruck arbeite.

Denn auch Yoga kann bei Menstruationsschmerzen wunderbar sanft helfen.

 

Jetzt steigen wir aber ein in die Illustration :)

 

 

 

 

 

SCHRITT 1: Referenzfoto suchen

 

Als Erstes suchst du nach einem passenden Foto, das du als Referenz nutzen kannst. Hier kannst du die Bildersuche deines Browsers nutzen oder auch Plattformen wie pexels.com, wo du zahlreiche kostenfreie Stockfotos findest.

 

Natürlich kannst du auch selbst eine Pose nachstellen und dich per Selbstauslöser dabei fotografieren und dies dann als Vorlage nutzen.

 

 

 

SCHRITT 2: Skizze erstellen

 

Im zweiten Schritt erstellst du anhand deines Referenzfotos eine Skizze. Die allererste Version sieht immer sehr sehr „rough“ bei mir aus. Da ich digital arbeite, kann ich mehrere Ebenen übereinander legen. Das mache ich bereits in der Skizzenphase, um in 1-2 Schritten die Skizze zu verfeinern.

 

Wenn dir deine Skizze gefällt, gehe weiter zum nächsten Schritt.

 

 

 

SCHRITT 3: Flächen füllen

 

Dann geht es an die Farbflächen. Fülle die Flächen erst einmal alle auf verschiedenen Ebenen mit Farbe. Ich nutze hier gerne einen „Pinsel“ der glatte Kanten hat, damit auch alles schon durchgehend mit der jeweiligen Farbe befüllt werden kann.

 

Achte hier auch auf das Zusammenspiel der Farben und verstärke zum Beispiel durch Komplementärfarben (rot-grün in diesem Fall) gerne die gegenseitige Leuchtkraft.

 

 

 

SCHRITT 4: Schattierungen und Details hinzufügen

 

Und dann kommt auch schon der finale Schritt, den ich persönlich am meisten liebe.

 

Hier kommen Schattierungen dazu. Wenn du auch digital arbeitest kannst du per „Alphasperre“ die jeweilige Farbfläche so begrenzen, dass du deine Schattierungen und Strukturen innerhalb der jeweiligen Farbfläche anlegen kannst.

 

Als letztes zeichne ich auf einer neuen Ebene mit einem Pinsel, der in Richtung „Buntstift“ geht, die einzelnen Details ein.

 

 

 

Ich hoffe, diese kleine How-to-draw-Anleitung hat dir gefallen. Viel Spaß beim Illustrieren und bleib kreativ.

 

Herzliche Grüße,

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier zum Newsletter anmelden.

* Pflichtfeld