· 

Was ein Bullet Journal nicht ist

Oder: Wie du die Tagesübersicht in deinem BuJo optimal nutzt


 

 

Ich könnte dir hier nun erzählen, was ein Bullet Journal eigentlich ist. Wenn du wissen willst, wie ein Bullet Journal aufgebaut ist und wie man startet, dann findest du das im Quickstart für dein (erstes) Bullet Journal.  Aber lass uns das Ganze an dieser Stelle einmal anders angehen. Stellen wir uns doch mal die Frage „Was ist ein Bullet Journal nicht?“

Warum? Weil ich selber eine ganze Weile gebraucht habe, um für mich insbesondere die Tagesansicht des Bullet Journals (oder auch den Daily Log) - also das eigentliche Herzstück eines jeden BuJos - optimal für mich zu nutzen.

 

 

Nutze dein Bullet Journal von Anfang an effektiv


Gerade die ersten Monate als BuJo-Neuling habe ich einen riesigen Fehler gemacht. Ich nutzte den Daily Log eigentlich nur als eine Endlos-ToDo-Liste, die ich dann Tag für Tag übertrug und die statt kürzer, immer länger wurde. Frustpotenzial vorprogrammiert.

Damit du von Anfang an richtig und effektiv mit deinem Bullet Journal durchstarten kannst, hier meine Bitte an dich: Nutze dein BuJo NICHT als endlose Liste offener Aufgaben. "Okay, okay. Ich habe es verstanden", denkst du jetzt vielleicht.

 

Aber: Wie nutze ich die Tagesübersicht nun „richtig“?


Halte deinen Daily Log kurz und fokussiert. Klingt jetzt erst einmal recht banal. Wie aber kann das gehen? Indem du die vorhergehenden Elemente (Collections) des Bullet Journals bereits optimal nutzt. Deine großen Aufgaben, sollten mit jeder Ebene des BuJos immer weiter heruntergebrochen werden. Die Aufgaben und Arbeitsschritte sollten also von der Jahres-, über die Monats- und Wochenübersicht auf die Tagesebene immer präziser und kleinschrittiger werden. Im besten Fall, so kleinteilig, dass du die „Aufgabenbrocken“ leicht schlucken kannst.

 

 

Was wirklich in die Tagesübersicht des Bullet Journals gehört


Die Tagesübersicht in deinem Bullet Journal sollte also wirklich nur die Aufgaben enthalten, die an dem jeweiligen Tag wichtig sind und dich einem deiner übergeordneten Ziele näher bringen.


Des Weiteren bietet dir die Tagesübersicht ein Auffangbecken, für alles, was tagsüber so reinfliegt“. Das können neue ToDos sein, die allerdings nicht sofort von dir bearbeitet werden müssen, das können Gedanken sein, Ideen oder Notizen.

 

Du kannst in deinem Daily Log eigentlich alles sammeln, was dir sonst im Kopf herumschwirren würde. Durch das Aufschreiben machst du deinen Kopf leer und hast dadurch freie Kapazitäten, die du für die Erreichung deiner wichtigen Ziele und Aufgaben einsetzen kannst.


 

Wie dir die Tagesübersicht bei der Reflexion hilft


Und jetzt komme ich noch mit Reflexion um die Ecke. Buzzword-Bingo? Kein bisschen.

 

Als ich den wahren Sinn der Tagesreflexion für mich verstanden habe, war das ein absoluter „Game Changer“ für mich. Aus diesem Grund möchte ich dir an dieser Stelle erklären, wie ich die täglich Reflexion anwende.

 

Am Abend oder am nächsten Morgen, wenn ich den neuen Tag plane, gehe ich alle Stichpunkte in meinem Daily Log Schritt für Schritt durch. Bei jedem Bullet Point stelle ich mir folgende Fragen:

1. Warum habe ich das gemacht?
2. Wie habe ich mich dabei gefühlt?
3. Brachte mich die Aufgabe in irgendeiner Form einem meiner höheren Ziele näher?
4. Musste ich diese Aufgabe machen?
5. Musste ICH diese Aufgabe machen? Hätte ich sie delegieren können?
6. War die Aufgabe zeitkritisch? Hätte ich sie an dem Tag machen müssen oder können?

Das mutet jetzt vielleicht etwas hölzern an, wenn man das jedoch ein paar Tage gemacht hat, geht es einem in Fleisch und Blut über. Das Ergebnis dieser Fragen: Du filterst die Aufgaben heraus, die wirklich wichtig und notwendig sind. Du nutzt dadurch deine Zeit optimal und schaffst es, dich zu fokussieren. Du lässt dich nicht so leicht ablenken.

 

 


Na, und wie sieht es bei dir aus? Hast du bisher einen Daily Log in deinem BuJo geführt? Wenn ja, wie hast du deine Tagesübersicht bisher genutzt? War es bisher vielleicht auch eher eine endlose Aufgabenliste ;)? Dann nutze jetzt die Chance und probiere direkt ab morgen aus, was sich für dich verändert, wenn du die Tagesübersicht wie oben beschrieben anwendest. Schreibe mir auch gerne, was sich für dich verändert hat.

Wenn du tiefer ins Thema Bullet Journaling eintauchen möchtest, dann lade ich dich ganz herzlich ein auf der Seite zum Bullet Journal-Onlinekurs vorbeizuschauen. Ich freue mich auf dich.

 

 Deine Melanie

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Hier zum Newsletter anmelden.

* Pflichtfeld